Hände schütteln im Akkord

jmla verleihung 2018AMV verleiht Leistungsabzeichen an 155 Jungmusiker

Wenn der Alemannische Musikverband (AMV) den blasmusikalischen Nachwuchs im Landkreis Lörrach ehrt, kann die Halle kaum zu groß sein. Das hat sich am 28. Oktober abermals gezeigt, als 155 Nachwuchsmusikern aus den Mitgliedsvereinen Leistungsabzeichen verliehen wurden und die Festhalle Hauingen die zahlreichen Gäste – Absolventen, Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde und Vereinsvertreter – kaum zu fassen vermochte. Trotz kurzfristig hinzugestellter Stühle.

AMV-Präsident Peter Hässler und Vizepräsident Holger Gertz, zugleich Vorsitzender des gastgebenden Musikvereins Hauingen, schüttelten bei der Feierstunde Hände im Akkord und überreichten Urkunden samt Nadeln. 115 Kinder und Jugendliche aus 32 Vereinen waren im März in Binzen und im Oktober in Grenzach zu Bronze-Prüfungen angetreten. 99 davon haben sie komplett bestanden; 16 müssen Teile nachholen. „Die Prüflinge sind von den Vereinen meistens sehr gut vorbereitet“, sagte denn auch der verantwortliche AMV-Jugendleiter Thomas Schmid. Als schwieriger Stolperstein erweise sich häufig die Gehörbildung, die aber auch ein wichtiger Baustein in der Ausbildung zum Musiker sei, dessen Qualifizierung nie zu Ende sei. Auf Bronze folgt als Vertiefung Silber. Diese Prüfung meistern in der Regel alle, die antreten, berichtete Schmid. In diesem Sommer waren es 50 junge Musikerinnen und Musiker aus 26 Vereinen. Schmid führte dies vor allem auf die viertägige Klausur in der Musikakademie des Bundes Deutscher Blasmusikverbände in Staufen zurück. Eine Kategorie für sich mit sehr hohen Anforderungen sei das Goldabzeichen, befand Hässler, bevor er mit der Rheinfelder Landtagsabgeordneten Sabine Hartmann-Müller die Auszeichnungen überreichte: Bereits im Herbst 2017 die Goldprüfung mit Erfolg abgelegt hatten Valentin Hierholzer (Tenorhorn/Bariton/Euphonium) von der Feuerwehrmusik Mambach sowie Fabian Sutter (Trompete) und Seline Sutter (Querflöte) vom Musikverein Degerfelden. Im Frühjahr 2018 kamen Lorena Schelb (Klarinette) und Kathrin Thoma (Flügelhorn), beide Trachtenkapelle Todtnauberg, sowie Marina Klotz (Klarinette) vom Musikverein Rohmatt hinzu. Ende Oktober 2018 absolvierten drei weitere Nachwuchsmusiker des AMV in Staufen die Gold-Prüfung; sie werden im Herbst 2019 geehrt.

Mit rund 60 jungen und junggebliebenen Musikerinnen und Musikern zahlenmäßig so stark wie kaum je zuvor präsentierte sich das Verbandsjugendorchester Südbaden Winds bei der Feierstunde. Verbandsdirigent Gordon Hein freute sich besonders, dass etliche Silber-Absolventen vom Sommer das Orchester inzwischen verstärken. Das klangmächtige Programm spannte einen Bogen - vom ersten Satz „Gandalf“ aus Johan de Meijs Sinfonie „Der Herr der Ringe“ und James Barnes‘ ruhiger „Yorkshire Ballad“ – „langsame Musik ist nie einfach“ (Gordon Hein) – über Matt Conaways rhythmisch verschachtelten „Minimalist Dances“ bis zum Schlusssatz von „The Island of Light“ von José Alberto Pina, bei dem Klangeffekte aus dem Synthesizer über Computer und Lautsprecher eingespielt wurden. Das begeisterte Publikum erklatschte sich „Manhattan Skyline“ aus „Saturday Night Fever“ als Zugabe.

Fotos von Verleihung und SBW-Auftritt finden Sie hier..