Südbaden Winds am Deutschen Musikfest in Osnabrück

sbw osn19LÖRRACH. Südbaden Winds, das Jugendorchester des Alemannischen Musikverbandes, hat sich erfolgreich am sechsten Deutschen Musikfest in Osnabrück beteiligt. Die rund 40 jungen Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Gordon Hein nahmen an einem Wertungsspiel der Kategorie 4 teil und gaben ein Unterhaltungskonzert.

Nach der Ankunft am frühen Abend des 30. Mai bezogen die Musiker die Gruppenunterkunft in der Angelaschule Osnabrück bezogen. Bei einem gemeinsamen Abendessen in einer Pizzeria und dem anschließenden Konzert der „Blassportgruppe“ auf dem Marktplatz in Osnabrück ließ man den Abend gemeinsam ausklingen.

Am nächsten Morgen wurden bei einer Probe noch einmal für das bevorstehende Unterhaltungskonzert und das Wertungsspiel geübt. Viele Musiker nutzten den Tag, um sich Konzerte in der Osnabrücker Innenstadt oder Wertungsvorspiele anderer Vereine anzuhören. Zudem gab es eine Musikmesse mit Instrumentenbauern, Musikverlagen, Tontechnikern und vielen weiteren Ausstellern. Abends wurden gemeinsam weitere Konzerte, unter anderem des Landesjugendblasorchesters Rheinland-Pfalz und der Formation Mallets and Drums besucht.
Der Samstag startete mit dem gemeinsamen Frühstück und einer weiteren Probe. Danach machten sich die Musiker auf den Weg zum Nikolaiort in der Innenstadt, um das fachkundige Publikum musikalisch zu unterhalten. Mit Titeln wie „Manhattan Skyline“ aus Saturday Night Fever, „Omens of Love“ und Ausschnitten aus „Windows of the World“ überzeugte das junge Orchester. Nach dem Open-Air-Konzert begaben sich die Musiker in den Alando Palais, wo das Wertungsspiel der musikalischen Oberstufe abgehalten wurde. Dargeboten wurde das Pflichtstück „Das Waschweib“ von Alexander Reuber und das vom Orchester selbst gewählte Stück „Movements“ von Thomas Asanger. Nach einem gelungenen Vorspiel erfolgte ein Gespräch mit der Fachjury, bei dem Dirigent Gordon Hein zusammen mit einigen Musikern des Orchesters ein Feedback zu ihrer Darbietung erhielten. Südbaden Winds wurde mit dem Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ ausgezeichnet und ist somit eines der besten Blasorchester der Kategorie 4 aus Baden-Württemberg.

Abends besuchten einige Musiker die „Herr der Ringe“-Nacht des Landesblasorchesters Baden-Württemberg, unter anderem mit der deutschen Erstaufführung von Johann de Meijs fünfter Sinfonie „Rückkehr nach Mittelerde“. Zeitgleich besuchten andere Musiker das Open-Air-Konzert der Big Band der Bundeswehr, wo sie bestens unterhalten wurden. Nach einer kurzen Nacht wurde ein letztes Mal gemeinsam gefrühstückt, die Nachtlager in der Schule abgebaut und der Bus für die Heimreise gepackt. Nach zirka 750 Kilometern kam das Orchester gegen 22.30 Uhr wieder wohlbehalten in Lörrach an.

Die Konzertreise nach Osnabrück war für das Orchester und den Dirigenten Gordon Hein ein gelungenes Event. Die nächste Möglichkeit, Südbaden Winds live zu erleben, bietet sich am 20. Oktober, wenn das Orchester zu seinem Herbstkonzert mit dem spanischen Komponisten und Dirigenten José Alberto Pina einlädt.

Lena Dießlin