Hauptversammlung des Alemannischen Musikverbandes als Videokonferenz

Jahreshauptversammlung 20202020 war vieles geplant aber konnte nicht abgehalten werden / Präsidiumsmitglieder wieder gewählt

Kreis Lörrach. Da die Jahreshauptversammlung des Alemannischen Musikverbandes wegen der Corona-Pandemie nicht am 8. November in Gersbach abgehalten werden konnte, fand am Montagabend dem 9. November ab 19:30 Uhr eine Online-Versammlung mit dem Präsidium sowie Vertretern der einzelnen Vereine statt. 55 Vereinsvertreter und 9 Präsidiumsmitglieder nahmen an dieser Konferenz teil.

Präsident Peter Hässler begrüßte alle aufs herzlichste und ging gleich über zu der Genehmigung der Protokolle von 2019 der ein kurzes Totengedenken folgte. Präsident Peter Hässler gab seinen Geschäftsbericht ab und zog eine Bilanz. Vieles war geplant beim Verband von den Vereinen aber wegen Corona musste alles Abgesagt werden. Es fanden virtuelle Proben statt sowie kleine Platzkonzerte im Freien. Das führte auch zu Verlust der Einnahmen bei den Vereinen sowie beim Verband. Mit viel Mut und Energie geht es weiter leider immer noch ohne Auftritte. Wie können in Zukunft die Proben abgehalten werden? Der Mitgliederstand bei den 62 Vereinen im Verband steht derzeit bei 3152 Mitgliedern von sieben Jahren bis ins hohe Alter. In der Zeit vom 1. November 2019 bis 31.Oktober 2020 sind insgesamt für 65 Personen Ehrungen beantragt worden. Bei 24 Ehrungsterminen konnten diese Personen ausgezeichnet werden. Es wurden 16 mal die Silberne Verbandsehrennadel des Alemannischen Musikverbandes für 25 jährige Aktivmitgliedschaft, 23 mal die Goldene Ehrennadel des Bund Deutscher blasmusikverbände(BDB) für 40 jährige Mitgliedschaft, 19 mal die Große Goldene Ehrennadel des BDB für 50 jährige Mitgliedschaft, 1 mal die Sonderehrennadel für 70 jährige Mitgliedschaft, 1 mal die Lyra blau für 25 Jahre Vorstandstätigkeit und 2 mal die Ehrennadel „60“ der Bundesvereinigung Deuter Musik Verbände(BDMV) in Gold mit Kranz, Jahreszahl und Ehrenbrief für 60 –Jahre Aktive Tätigkeit. Die Ehrungen wurden von Mitgliedern des Präsidiums und vom Ehrenpräsidenten des AMV Helmut Steinmann durchgeführt. Auch wurden noch zwei Mitglieder des Präsidiums für 10 Jährige Präsidiumstätigkeit geehrt. Peter Hässler sowie Vizepräsidentin Birgit Ludin und Verbandsjugendleiter Thomas Schmid berichteten kurz über die Hauptversammlung des Bund Deutscher Blasmusikverbände(BDB) im Oktober in Staufen. Die schon vorbereiteten Prüfungen der Jungmusiker in Bronze und Silber konnten leider nicht durchgeführt werden. Aus dem Bericht der Verbandskassiererin Silvia Gerbode konnte entnommen werden, das 2019 über 4.000 Euro mehr Ausgaben als Einnahmen zu verzeichnen waren. Die Kasse konnte sich erholen dank Fördermittel des Landkreises. Die beiden Kassierer des Musikverein Gersbach welche die Kasse geprüft hatten konnten eine sehr gute Kassenführung bescheinigen. Verbandsdirigent Gordon Hein sprach von einer positiven Stimmung im Orchester trotz Corona und der zahlreichen Absagen. Alle würden sich darauf freuen wenn es endlich wieder weitergeht. Verbandsjugendleiter Thomas Schmidt war erfreut darüber, dass 5 Jugendliche aus Verbandsvereinen noch bis zu den Herbstferien ihr Goldenes Abzeichen erringen konnten. Am 12. Dezember soll wenn es geht in Binzen die Prüfung des Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze mit 55 Jugendlichen abgehalten werden. Diese wurde wegen des Teil-Lockdowns im November verschoben werden. Das Präsidium wurde zu 100 Prozent Entlastet. Bei den Teilneuwahlen auf zwei Jahre wurden: Als Stellvertretende Verbandspräsidentin erhielt Birgit Ludin wieder das Vertrauen der Mitgliedsvereine geschenkt genau wie Verbandsdirigent Gordon Hein und Verbandskassiererin Silvia Gerbode. Für Verbandspressewart Daniel Gramespacher konnte mit Karl-Heinz Rümmele aus Häg-Ehrsberg ein Ersatz gefunden werden. Dieser übt das Amt als Verbandspressewart zuerst einmal auf ein Jahr aus bis zur nächsten Versammlung und sagte jetzt schon seine weitere Mitarbeit an. Verbandsdirigent Gordon Hein sprach einen Einführungskurs für Dirigenten an damit man mehr Dirigenten habe. Schnuppertag und Work-Shop. Von drei Mitgliedsvereinen wurde dieses für gut befunden. Die Trachtenkapelle Todtnauberg will im Jahr 2021 ihr 100jähriges Bestehen mit einem dreitägigen Fest durchführen und zwar am 30.Juli bis 1. August. Präsident Peter Hässler dankte Daniel Grammespacher für seine Jahrelange Arbeit als Verbandspressewart und Karl-Heinz Rümmele für sein spontanes einspringen als Verbandspressewart. Dankesworte richtete er auch an seine Präsidiumsmitglieder sowie die Vertreter der zahlreichen Verein an der Online-Versammlung. Er wünschte allen weiterhin Gesundheit.