Rundschreiben 2003_01

Sehr geehrte Damen und Herren Vorsitzende, Musikerinnen und Musiker,

mit RS 2003_01 erhaltet Ihr folgende Infos:

1.1 Absage Verbandstermine

Aufgrund der immer stärker werdenden Ausbreitung des Coronavirus und der Ratschläge von den Behörden und der Politik hat das Präsidium beschlossen, alle Termine des Verbandes abzusagen.

Das betrifft:

  • Bezirkstagungen am 18. und 23.03.2020 (Die beiden Bezirksversammlungen werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben).
  • Konzerte des Verbandsjugendorchesters SBW am 21. und 29.03.20
  • Bronzeprüfung am 28.03.2020

1.2 Verhaltensempfehlungen im Umgang mit dem Coronavirus

Es haben uns bereits mehrere Vereine gefragt, wie sie mit den Proben verfahren sollen.

Hierzu die folgenden PDFs vom Bund Deutscher Blasmusikverbände und der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände mit der Bitte um Beachtung weiter.

Insbesondere möchte ich auf den Befragungslink in der Mail des BDMV hinweisen. Teilt über diesen Linke bitte mit, mit welchen Konsequenzen Ihr durch den Coronavirus zu rechnen habt. Das ermöglicht dem BDMV für die Vereine konkrete Forderungen an die Politik zu stellen.

Von Daniel Gramespacher habe ich folgende Info und Stellungnahme:

„Der Landkreis Lörrach (auch Breisgau-Hochschwarzwald und Freiburg) empfiehlt Städten und Gemeinden, bis zunächst 20.4. alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen ab 50 Personen zu verbieten. Dies umzusetzen ist Sache der Städte und Gemeinden. Die Stadt Lörrach hat bereits eine entsprechende Verfügung erlassen. von den anderen weiß ich es nicht, gehe aber davon aus, dass die das auch tun.“

„Für die Stadtmusik Lörrach habe ich entschieden, dass im Haus der Stadtmusik ab sofort zunächst bis 20.4. nichts, aber auch gar nichts stattfindet, keine Proben, egal von wem, keine Hauptversammlung, kein Unterricht, keine Vermietungen irgendwelcher Art. Es geht schlicht darum, durch einen Verzicht auf nicht notwendige soziale Kontakte die Ausbreitung des Virus (auch wenn man selbst gar nicht erkrankt) zu bremsen, damit nicht gleichzeitig sehr viele sehr kranke Menschen das Gesundheitssystem zusammenbrechen lassen.“

Aus Sicht des Präsidiums ist der Entschluss, aufgrund der gegebenen Situation alles auszusetzen, die einzig richtige Entscheidung.

Es ist sicher nicht ganz einfach, sich mit dieser Situation abzufinden aber es ist nun mal wie es ist und jetzt liegt es an jedem Einzelnen, durch verantwortliches Verhalten dazu beizutragen, dass die Verbreitung von COVID 19 möglichst langsam erfolgt.

Ein Schweizer Wissenschaftler hat es in den Nachrichten gestern so veranschaulicht:

Der Coronavirus ist eine Welle die uns erfasst und wir können nur noch Sorge dafür tragen, dass die Welle möglichst flach bleibt.

Mit freundlichen Grüßen

Alemannischer Musikverband e.V.

Birgit Ludin, stellv. Präsidentin